Meine Krippe   Kurbelkrippe mit Holzräderwerk und Steingewicht

Home


Dr. Karl und
Elfriede Mayer

Direktor des Gymnasiums Steyr, in Pension
Direktorin der Volkschule Garsten, in Pension
A-4451 Garsten
St.Berthold-Allee 7
mayer.karl@utanet.at

Krippenbau: Karl und Elfi Mayer, Garsten 2006. Die Krippe wurde für die Krippenausstellung des 30.
Garstner Advents 2006 gebaut.

Zurück


Altes Holzräderwerk der Kurbelkrippe

Diese Kurbelkrippe ist ein Werk der beiden Krippenbauer
Dr. Karl Mayer (Direktor des Gymnasiums Steyr) und Elfriede Mayer
(Direktorin der Volkschule Garsten), beide in Pension.

Elfi und Karl Mayer konnten vor Jahren beim Antiquitätenmarkt am
Stadtplatz in Steyr ein altes Gestell mit Resten eines
Holzräderwerks erwerben. Herkunft und Funktion waren
unklar. Jetzt haben sie daraus eine Krippe besonderer Art gebaut.

Zu ebener Erd ziehen auf einem Drehteller die Hirten vor dem
Jesuskind vorbei, die heiligen drei Könige machen ihre Reverenz.
Darüber laufen auf einer Schleife die Schaferl, und in
einem eigenen Kreis ziehen die Krippenmandl durch ein Gewölbe
der Stadtkulisse, wie wenn’s das Steyrer Kripperl wär.
Vor der Stadtkulisse haben Handwerker ihren Platz.

Angetrieben wird das Räderwerk durch einen Stein, der an einem
Schnurzug hängt und mit einer Kurbel aufgezogen wird.
Erwin Schmidleitner hat die alte Technik wieder "zum Gehen" gebracht.

Der Aufbau der Krippe ist neu, unter Verwendung verschiedener
alter Flohmarkt-Krippen-Teile. Die geschnitzten Figuren
stammen vom Christkindlmarkt in Plauen und von anderen
Schnitzern. Elfi Mayer hat die Figuren gefasst.

Publikationen:
Karl Mayer - Gerald Kapfer, "Weihnachtskrippen in Garsten, Steyr,
Christkindl".1992, 2002 in 2. Auflage. Verlag Ennsthaler, Steyr
Karl Mayer, "Krippenland an der Eisenstraße."
In: Katalog zur OÖ Landesausstellung 1998, Seite 384ff.
Elfriede Mayer, "Wie der Jubelkarl ins Kripperl kam."
Eine weihnachtliche Geschichte um die Nagelschmiedkrippe.
Verlag Ennsthaler, Steyr, 1998.